Der Geschmack von Atinkana

Atinkana Kaffee hat einen ganz besonderen Geschmack, und das hat einen besonderen Grund: vom Setzling bis zur abgepackten Kaffeebohne wird ein respektvoller Umgang gepflegt – gegenüber den Menschen und gegenüber der Natur.

Der Duft, der aus deiner Tasse steigt, ist der Duft einer langen Reise mit vielen ungewöhnlichen Geschichten und Menschen.

Da sind zum Beispiel die Kaffeearbeiter*innen, welche die saftig-reifen Kirschen pflücken. Da sind die holländischen Piraten, die hart am Wind segelnd die Bohnensäcke über den Atlantik bringen. Da sind die Röster, denen beim Öffnen der Röstklappe die Hitze ins erfahrene Gesicht strömt.

Und da bist du, der du dich für Atinkana Kaffee entscheidest und all die wunderbaren Geschichten erst möglich machst.

Wie wir Rösten

Das Rösten der Atinkana Bohnen überlassen wir den Profis. Nicht ohne Grund werden sie Röstmeister und Röstmeisterin genannt. Das Handwerk verlangt viel Übung und Erfahrung, um die chemischen Prozesse während des Röstens zu verstehen und die einzelnen Stadien des Röstvorgangs mit allen Sinnen richtig wahrzunehmen. 

Jemand mit grosser Rösterfahrung kann die verschiedenen Charaktereigenschaften einer Bohne entweder verstärken oder abschwächen. Deshalb kann ein und dieselbe Bohne je nach Röstkurve ganz andere Eigenschaften in der Tasse entfalten.

Wir von Atinkana rösten unsere Rohbonenmischung in vier verschiedenen Röstgraden, was eine erstaunliche Vielfalt zur Folge hat.

Hochstrasser AG

Unsere Röstmeister schenken dem Röstprozess besondere Aufmerksamkeit. Grosse Erfahrung und das Gefühl für den Kaffee sind die Voraussetzungen, um einen perfekten Kaffee herzustellen.

Kaffeemacher:innen

Das Rösten von Kaffee ist ein Handwerk, und weniger eine Kunst. Wir verstehen uns als Handwerker, die einem so komplexen Produkt wie Kaffee noch den letzten Schliff geben wollen.

Das Cupping

Die sensorische Bewertung von Kaffee erfolgt anhand von Cuppings. Bewertet werden 10 Eigenschaften auf einer Skala bis zu 100 Punkten.

Dieses Bewertungssystem wurde in den 1970er Jahren von der Speciality Coffee Association eingeführt, um einen internationalen Standard zum Vergleich von Kaffee zu haben. Durch das Cupping kann die Qualität geprüft und das Aroma definiert werden. 

Zubereitungs-
empfehlungen

Wie gut dir der Kaffee mundet, wird erst im letzten Schritt entschieden, nämlich mit der individuellen Zubereitung bei dir zu Hause oder im Restaurant.

Mit der richtigen Extraktion erhältst du einen ausbalancierten Kaffee, der angenehm süss, interessant bitter und spannend sauer ist. (Mal ganz abgesehen von all den anderen Aromen, die phantastisch zum Vorschein kommen.)

Schmeckt dir der Kaffee nicht, liegt es wahrscheinlich an der Zubereitung. Hier ein paar Tipps und Tricks für eine feine Tasse Atinkana. 

Röstungen für
die Moka Kanne:

Die «SPECIALITY» Röstung zeigt sich in der Moka Kanne sehr aromatisch, mit einer erfrischenden, fruchtigen Säure. Ein Versuch wert!

Die «MILDE» Röstung und die Moka Kanne «matchen» prima und zaubern einen edel geschmeidigen Geschmack, der zwischen Karamell und Nuss liegt.

Die «DUNKLE» Röstung wählen alle, die es gern kantig und leicht bitter mögen. Der Kaffee schmeckt hier wie bei der Nonna in Italien, schokoladig und nussig.

Siebträger-Maschienen-Röstungen

Die «SPECIALITY» Röstung wird vom Siebträger in ein aufgewecktes Erlebnis aus zitrisch fruchtigen Noten verwandelt, begleitet von zärtlich nussigem Karamell.

Die «MILDE» Röstung wird im Siebträger zur puren Verführung. Das verdankt sie einem ausbalancierten Geschmack aus Karamell, Haselnuss und Zartbitterschokolade.

Die «DUNKLE» Röstung erinnert mit ihrem vollmundigen, schweren Körper an den kräftigen Kaffee, den man sonst nur in Italien bekommt.

Hier tritt die Säure bescheiden in den Hintergrund und lässt den Aromen von Nuss, Schokolade und Röstnoten den Vortritt.

TIPP: In der ersten Phase (Sek. 1-8) wird die Säure extrahiert, in der zweiten Phase (Sek. 9-16) kommen die Aromen & Öle heraus und in der dritten Phase (Sek. 17-24) die Bitterstoffe. Soll die Säure verstärkt werden, einfach die Bezugsmenge reduzieren. Soll die Säure vermindert werden, erhöht man die Bezugsmenge in der Tasse.

Röstungen für
Vollautomaten:

Die «DUNKLE» Röstung eignet sich beim Vollautomaten sowohl für einen Espresso als auch für einen Lungo.

Beide Getränke wissen mit Karamell-, Nuss-, und Schokoladenaromen zu punkten.

Die «MILDE» Röstung enthält fruchtige Säuren.

Mit etwas Geduld beim Justieren der Einstellungen findet man auch hier den «Sweet Spot».

TIPP: Ist der Kaffee zu bitter oder zu stark, bitte den Mahlgrad etwas gröber einstellen. Ist der Kaffee zu wässrig oder zu sauer, den Mahlgrad etwas feiner einstellen.

Röstungen
für French Press:

Die «SPECIALITY» Röstung wird in der French Press weich und elegant, mit einem unaufdringlichen, aber komplexen Abgang. Etwas für Aufmerksame!

Die «MILDE» Röstung entfaltet sich vollmundig, mit süsslich weichen Karamell- und Nusstönen.

Bei der «DUNKLEN» Röstung weichen zwar die Fruchtnoten, dafür kommen Karamell-, Zartbitterschokolade sowie nussige Röstnoten prägnanter.

Unsere Röstungen
für Filterkaffee:

Die «FILTER» Röstung ist süsslich sanft und einladend rund, und dank eines zitrusfruchtigen Abgangs bis in die Zehenspitzen erfrischend. Ideal auch für ein kühles Glas Cold Brew.

Die «SPECIALITY» Röstung ist hier etwas herber, aber dank Aromen von Karamell, Haselnuss und Zartbitterschokolade schön ausgeglichen und süsslich. Auch die zitrischen Noten sind fein in der Tasse.

AUF ZUM EINKAUF IN UNSEREM SHOP